Was ist Churrasco? Geschichte, Tradition & Durchführung | Tramontina

Was ist Churrasco?

Schon die Höhlenmenschen brachten Fleisch zum Garen ans Feuer. Die Hitze machte das Fleisch zart und so entstand eine Mahlzeit mit unglaublich gutem Geschmack. Damit begann die Geschichte des Grillens. Das Churrasco, die brasilianische Variante des BBQ, nahm seinen Ursprung bei den Gauchos in der Pampa: Die Hirten, die früher im Süden Brasiliens Vieh hüteten, bereiteten ihr Fleisch am offenen Feuer zu und verspeisten es dort.

 

Churrasco – das brasilianische BBQ

Heute ist das Churrasco Tradition im ganzen Land. Brasilien und seine typische Zubereitungsart von Grillfleisch sind zwei Dinge, die unweigerlich zusammengehören. Für den Grillmeister (Churrasqueiro) ist das Churrasco ein regelrechtes Ritual: Mit jedem Schritt der Zubereitung – vom Wetzen des Messers, der Temperatur des Grills bis zur richtigen Garzeit für jedes Stück – erweist er dem Fleisch seinen gebührenden Respekt. Mit einem Churrasco verbinden die Brasilianer kulinarischen Genuss sowie ein geselliges Zusammensein mit Familie und Freunden. Auch bei uns in Europa hat das Churrasco bereits Einzug gehalten und erfreut sich immer größer werdender Popularität – ob zu Hause oder in einem typisch brasilianischen Grill-Restaurant.

Damit der typische Fleischgeschmack erhalten bleibt, wird das Fleisch üblicherweise eher zurückhaltend gewürzt. Gerade bei Rindfleisch kommt häufig nur grobes Meersalz zum Einsatz. Der heißgeliebte Klassiker bei einem brasilianischen Grill-Event ist Picanha, bei uns als Tafelspitz bekannt. Bei einer Picanha muss aber im Gegensatz zum Tafelspitz noch der Fettdeckel auf dem Fleisch sein, da das Fett als Geschmacksträger fungiert. Normalerweise werden bei einem Churrasco diverse Fleischsorten angeboten. Dafür gibt es die Grillspieße (Espetos) in unterschiedlichen Ausführungen, je nachdem, was für eine Art von Fleisch sich über der Glut drehen soll. Um Würstchen zu grillen bieten sich zum Beispiel Doppelspieße an, für dickere Fleischstücke sind breitere Spieße geeignet.

 

Köstlicher Grillgenuss – Scheibe für Scheibe

Sind die Fleischstücke rundherum schön braun und kross gegrillt, nimmt man den Spieß vom Grill, bringt ihn an den Tisch und schneidet mit einem scharfen Messer außen Scheiben auf die Teller der Gäste ab. Die Dicke der Scheiben hängt davon ab, ob man das Fleisch eher durchgegart genießen möchte oder es lieber rosa bis blutig mag. Nach dem Abschneiden kommt der Spieß zurück auf den Grill. Diese klassische Servierform wiederholt sich bis alles verspeist ist und nennt sich Rodizio – ein Kreislauf zwischen Grill und Tisch. In brasilianischen Rodizio-Restaurants signalisieren die Gäste den Kellnern durch das Auflegen der grünen Seite einer Karte auf dem Tisch, dass der Kreislauf weitergehen soll. Ist man satt oder möchte eine Pause einlegen, dreht man die Karte und zeigt die rote Seite.

Während es im Restaurant neben dem vielfältigen Fleischangebot in der Regel auch noch ein reichhaltiges Beilagen-Buffet gibt, stehen beim Churrasco zu Hause typischerweise Reis, Bohnen oder Brötchen als Beilagen bereit. Gerne werden die abgeschnittenen Fleischstücke auch in geröstetes Maniokmehl (Farofa) getunkt. Ebenfalls sehr beliebt ist Vinagrete, eine Tomatensalsa, deren Grundrezept aus gewürfelten Tomaten, grob gehackten Zwiebeln, Chilischoten, Limettensaft, Petersilie, Essig und Öl besteht.

 

Es lohnt sich, die abwechslungsreiche, brasilianische Grill-Küche in all ihren Facetten kennenzulernen!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.